Oskar

Oskar, 3 Jahre alt ...

... sucht ein neues Zuhause.

Wir haben folgende Infos über Oskar erhalten:

Hallo,
wir sind auf der Suche nach einem neuen Zuhause für Oskar (3. Jahre unkastriert, gechipt und geimpft) mit erfahrenen Hundemenschen.
Oskar wurde als unproblematischer Hund vermittelt, was er leider nicht ist. Mit völlig falschen Informationen durfte Oskar bei uns einziehen und zeigte dann allerdings ein anderes Gesicht. Er hat leider schon viele Besitzerwechsel erlebt, was wir durch viele Recherchen herausgefunden haben. Wir sind wohl die 6. oder 7. Familie für ihn. Wir suchen jetzt ein geeignetes Herrchen/Frauchen für Oskar, dass um seine Schwächen weiß. Leider können wir ihm die Führung und das Training das er braucht, familienbedingt nicht geben.
Oskar wird nur in hundeerfahrene Hände abgegeben, die sich im besten Fall mit schlecht sozialisierten Hunden auskennen. Der Besitzer muss eine wirkliche Führungspersönlichkeit sein und ganz viel Souveränität ausstrahlen. Bei unsicherem Verhalten nutzt er die Schwäche des Gegenübers aus. Er wird nur in einen kinderlosen Haushalt vermittelt. Er kennt leider keine Kinder und die Gefahr ist zu groß, dass er nach vorne geht wenn er sich in die Ecke getrieben fühlt. Trotz seiner lieben Seite ist Vorsicht geboten. Oskar ist noch jung und braucht ausgedehnte Spaziergänge. Andere Tiere wie z.B. Katzen, Kaninchen etc. sollten nicht im selben Haushalt leben (bzw. für ihn zugänglich sein). Grund hierfür ist u.a. sein Jagdtrieb. Eine Angewohnheit von ihm ist ab und an Sachen, die in seiner Reichweite sind zu "klauen". Diese gibt er aber bei rechtzeitigem Reagieren des Herrchens unbeschadet ab. Oskar testet seine Grenzen aus, besonders in einem neuen Umfeld/Zuhause. Dies zeigt sich besonders durch Knurren oder Bellen. Hat er hierbei die liebevolle aber konsequente Führung erfahren, nimmt er die Regeln sehr gut an.
Dennoch sollte man bei Tabus wie das Sofa z.B. gerade am Anfang stetig wachsam sein um ihn bei einem "Verstoß" rechtzeitig ermahnen zu können. Hat er sich an sein neues zu Hause und seine Besitzer gewöhnt, kann auch mit ihm getobt und gespielt werden. Hierbei zeigt er sich verspielt und akzeptiert aber auch das Stopp des Herrchens/Frauchens, wenn genug ist. Er ist in ruhigen Momenten auch sehr verschmust und genießt die Zuwendung. Er ist jedoch kein Schoßhündchen und zieht sich zurück, wenn er "genug" hat.
Sein Körbchen ist sein Rückzugsort, den er anfangs deutlich bewacht. Bei zu großer Bedrängnis kann das Verhalten ggf. kippen, das gilt insbesondere bei fremden Personen. Er hat einen extremen Beschützerinstinkt. Was er dem fremden Gegenüber auch deutlich zu verstehen geben kann. Hierbei unterscheidet er allerdings nicht immer zwischen Freunden und Fremden. Das Verhalten wird verstärkt, je mehr er sich an seine Besitzer bindet. Ein liebevoller, konsequenter Umgang mit Ihm gibt ihm Sicherheit. Ein stetiges Training mit ihm ist unbedingt wichtig, damit er seine unsicheren und aggressiven Verhaltensweisen ablegen kann.
Oskar beherrscht die Grundkommandos wie Sitz, Platz, Bleib und Pfötchen kann er auch geben. Er hat in einigen Trainingseinheiten Übungen aus dem Wesenstest gut gemeistert. Regelmäßiges Training kann Früchte tragen! Obwohl er gerne mal an der Leine zieht, kann er aber auch bei Fuß gehen. Da er einen ausgeprägten Jagdtrieb hat, muss dies beim Gassi gehen berücksichtigt werden. Oskar rennt gerne, ist sehr agil und abenteuerlustig. Beim Zusammentreffen mit anderen Hunden entscheidet die Sympathie, allerdings kann auch hier das anfängliche Spielen in "Angriff" umschlagen. Hundekontakte fanden bei uns vorwiegend an der Leine statt.
Aktuell bekommt Oskar nur Trockenfutter und Leckerchen mit einem hohen Fleischanteil. Als Leckerchen bevorzugt er weiche Häppchen. Oskar ist empfindlich was Futter angeht und hat es gerne Schmackhaft. Wenn er nicht überzeugt ist, lässt er das Essen gerne mal stehen. Laut Tierarzt könnte er 1-2 kg zunehmen. Ein energiereiches, vollwertiges Futter wäre daher gut für ihn. Er hat immer reichlich Durst und trinkt auch mal viel auf einmal. Futterneid spielt bei ihm eine Rolle, wobei man hier mit dem richtigen Training auch entgegenwirken kann.

Wenn Jemand sich für Oskar interessiert bitte bei uns melden, wir leiten den Kontakt weiter ...

 

   

 

 

KARIBU Telefon

+49 160 202 315 8

Spendenkonto

Sparkasse WW-Sieg
IBAN: DE24 5735 1030 0050 0296 28
BIC: MALADE51AKI

Wir freuen uns stets über Spenden, um unsere Arbeit fortführen zu können.

Mitglied werden?

Sie möchten KARIBU aktiv unterstützen und Mitglied werden? Füllen Sie einfach den Antrag für die Mitgliedschaft aus und lassen Sie sie uns zukommen.

Mitgliedsantrag downloaden

KARIBU Hoffnung für Tiere e.V.

1. Vorsitzende
Kerstin Löbnitz

Pfannenschoppen 7
D-57539 Breitscheidt

T: +49 160 202 315 8
M: info@karibu-hoffnungfuertiere.de
W: www.karibu-hoffnungfuertiere.de

Hier geht's lang

© 2019 KARIBU Hoffnung für Tiere e.V.

Webdesign mit ♥ von ART FOX